Event

Laufe, Fiere, Danze!

37 Fotos   Drei Minuten Lesezeit

AKTIV BEI 33°C

Trinken, trinken, trinken. Der Leitspruch am Tage des achten HRS BusinessRuns, der Rekordzahlen hervorbrachte: rund 20.000 Laufbegeisterte schwitzten für Spaß und einen guten Zweck. 50 Cent pro Anmeldung wurden an unicef gespendet, welche unter Anderem Kinder in Problemregionen mit frischem Trinkwasser versorgen.

Vor dem Run

Dat Jeföhl für dieses Jahr bekam man bereits auf der Fahrt zum Stadion, übervolle KVB Züge bei 33°C machten dem Gemüt zu schaffen. Auf den Wiesen spendeten die Teamzelte begehrten Schatten, die Sonne brannte unermüdlich auf die Häupter der ankommenden Massen. Die nahmen die Hitze aber gelassen und freuten sich auf den Nachmittag, schließlich sah man alte bekannte wieder und lernte seine Kollegen besser kennen. Deswegen ist der Run auch nicht nur als Sportveranstaltung zu sehen sondern als Gelegenheit, sich mit anderen auszutauschen.

Der Run

Die erste Startgruppe waren die Sprinter, welche den größten sportlichen Ehrgeiz an den heißen Tag legten und die 5,4 km Strecke in knapp 17 Minuten absolvierten. Der Start wurde eingeleitet vom Sportmoderator Amiaz Habtu, Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters feuerte zusammen mit HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge den Startschuss ab. Das Rennen ist eröffnet!

Entlang der Strecke wechselten sich Waldabschnitte mit staubigen Kiespassagen ab, bis schließlich der Zieleinlauf ins Rhein-Energie-Stadion die Strecke krönend beendete. Unterwegs gab es Trinkstationen (trinken trinken trinken!) und eine Gratis-Dusche von Gerolsteiner, welche die erhitzten Häupter erftischte.

Der Gewinner ist dieses Jahr Johannes Franzky vom Team "2,5 Men" mit einer Zeit von 17:38. Schnellster HRS Läufer ist Thiemo Damm, Platz 10 mit dem Team "Kaboom" und einer Zeit von 18:27.

ALLGEMEINER START

Die generellen Läufer starteten in 7 Blöcken, mit den Walkern als letzte Gruppe. Bei der Startaufstellung wurden die Firmen ganz in kölscher Manier wie beim Karneval von Tobias Ragge und Jürgen Roters begrüßt.
Der Spaß kommt auch nicht zu kurz, auf der Strecke machten Paradiesvögel gute Laune und am Streckenrand chillten sich die Fans in die Liegestühle der Mini-Strandbar.

Nach dem Run

Ein sonniger Nachmittag im Park, für mich genau das Richtige. Zusammen mit 20.000 anderen machte es gleich mehr Spaß, es kommen alle zum entspannten quatschen zusammen bei Kölsch und Volksfest-Food. Hier geht der Teambuilding-Gedanke voll auf, die Massen mischen sich und es wird genetworkt.

Den BusinessRun muss man mal miterlebt haben, ich bin froh endlich auch mal die Zeit und Gelegenheit gefunden zu haben, dabei zu sein. Gut war, dass ich an dem heißen Tag fotografiert habe, nächstes Jahr müssen wohl die Laufschuhe ran. Zum Glück gibt es ein organisiertes Vorbereitungs-Training!